NEWS

Natur erleben und von ihr lernen: Erlebniswanderung Murnauer Moos


hyperSKILL-BLOG

Aktuelle Themen mit der hyperSKILL-Methode betrachtet

Erlebniswanderung Murnauer Moos
 
Natur erleben und von ihr lernen

 

Bei einem beruflichen Aufeinandertreffen stellen ein Problemlöser für Beziehungen, Organisationen und Projekte und eine Natur- und Stiftungsexpertin fest, dass sie sich beide für die Natur, ihre Erhaltung sowie für natürliche Prozesse begeistern. Die Idee, beide Expertisen zu kombinieren und an den Erkenntnissen und Anwendungsmöglichkeiten möglichst viele interessierte Menschen teilhaben zu lassen, ist Ausgangspunkt für diese gemeinsame Veranstaltung.

Die ca. 5-stündige Veranstaltung (davon reine Wanderung: 3 Stunden) durch das Murnauer Moos mit seiner großartigen Voralpenlandschaft steht frei unter dem Motto "Leben und Arbeiten im Einklang mit der Natur und mit sich selbst". Während des gemütlichen Gehens ergeben sich immer wieder neue Aussichten und Ansichten, Perspektiven, Haltepunkte, an denen sowohl naturspezifische als auch menschenspezifische Themen erörtert werden, und natürlich jede Menge weitere Gesprächsimpulse.

Kathrin Succow führt die Teilnehmer in eine umfangreiche Naturbetrachtung am Beispiel des Murnauer Mooses ein: Sie spannt einen Bogen von der Entstehung über die Geschichte und Entwicklung der Natur, über ihre Nutzung und Ausbeutung, Wildnis und Naturlandschaft, ihre Schönheit, bis hin zu ihrer Gefährdung und ihren Schutz und wie dieser nachhaltig gestaltet werden kann. Sie erläutert, welche Folgen der Eingriff des Menschen in die Natur haben kann, wie "grünes Engagement" funktioniert und wie man Verantwortung für die Natur übernehmen kann. Es liegt ihr am Herzen, den Teilnehmern Denkanstöße und Impulse zu vermitteln, sich selbst zu engagieren und ins Handeln zu kommen und zu spüren, wie Geben glücklich machen kann. 
 
 
Siegfried Stadler hat die Natur, inbesondere Bäume, bereits vor einigen Jahren als besonders anschauliche Modelle für zwischenmenschliche Prozesse entdeckt und erklärt, was man davon ableiten und wie man sie für Problemlösungen nutzen kann. Oft sind es diffuse Gefühle, die man mit sich herumträgt und die sich anhand von Bäumen, Wuchsformen und Standorten endlich zuordnen lassen. Am Beispiel der Natur und ihren (Über-) Lebensprozessen erkennt man leichter, was schief läuft im eigenen Leben, in der Beziehung, in Organisationen oder Projekten.

Die Wanderung wird gleichzeitig zur Einführung in "natürliche Problemlösungskompetenz". Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, konkrete Ansatzpunkte und nachhaltige Lösungswege zu finden für ihre eigenen Herausforderungen, Veränderungen oder persönliche Entwicklung. So können Resilienz und souveränes Handeln im beruflichen oder privaten Alltag gestärkt werden.

 
Ihre Begleiter:
 
 
Kathrin Succow 
Siegfried Stadler
"Ich wünsche mir, dass Menschen mehr Respekt vor der Natur und ihren Gesetzen haben. Der Natur wünsche ich genügend Selbstheilungskräfte. Intakte Natur ist ein funktionierendes Gesamtkunstwerk.
Alles hat seine Bedeutung und ist Teil des Ganzen."
 
"Ich wünsche den Menschen ausreichend Stärke und Raum zur Entwicklung einer optimalen Balance aus individueller Entfaltung, gegenseitiger Rücksichtnahme und Verantwortung für ihre Umwelt." 
zum Profil ... zum Profil ...  
 

Der Ablauf:

Ausgangspunkt / Treffpunkt ist das Haus SCHELLENWIES in Murnau.

Nach Begrüßung, Erläuterungen zu Ablauf, Organisation und ggf. Hygienekonzept besteht die Möglichkeit zur WC-Benutzung.

Bei Anreise mit der Bahn kann der Transfer mit OMOBI (Rufbussystem in Murnau) oder Taxi erfolgen. Bei Anreise mit dem PKW sind Parkplätze vorhanden.

In Gruppen bis zu 10 Personen spazieren wir etwa 3,5 bis 4 Stunden gemütlich durch das Murnauer Moos. Die Erläuterungen von Kathrin Succow und Siegfried Stadler erfolgen an ausgewählten Standorten. Die Länge der Strecke beträgt ca. 7km. Besondere Anforderungen an Kondition oder Trittsicherheit stellt die Wanderung nicht, wetterfeste Kleidung ist zu empfehlen.

Abschlusstreffen wieder am SCHELLENWIES (Ausgangspunkt) mit einer kleinen Stärkung (regionale Brotzeit aus dem Blauen Land) an der Feuerschale und geselligem Ausklang. WC-Nutzung und Händewaschen sind möglich.

Danach Shuttle zum Bahnhof bzw. individuelle Abreise.