NEWS:

Vorankündigung
 - Jugendprogramm
 - Innovationsprogramm


EVENTS
 
NEWSLETTER

hyperSKILL-BLOG

Aktuelle Themen mit der hyperSKILL-Methode betrachtet

Selbstkenntnis

Den persönlich idealen Wirkungsbereich finden

 

Nur wer weiß, wer er ist, was er kann und was er will, hat die Chance, ein erfülltes Leben zu führen, beruflich und privat.

Warum die hyperSKILL-Methode?

Wie Menschen sich verhalten ist kein Zufall. Es hängt vielmehr von einigen fixen internen Einflussgrößen ab. Das sind auch die Faktoren, die zu einem großen Teil entscheiden, ob Menschen erfolgreich, glücklich, zufrieden sind oder nicht. Die hyperSKILL-Methode hat drei Kernpunkte herausgearbeitet: die Energien (Ressourcen), über die Menschen verfügen, ihre persönlichen Einstellungen und ihre Ziele. Die Art und Weise, wie gut oder schlecht diese drei Komponenten zusammenwirken, entscheidet darüber, wie wir mit uns selbst und andern umgehen, wie wir Probleme lösen und wie wir in Leben und Beruf zurecht kommen. Dabei gilt: Je besser wir unseren individuellen idealen Wirkungsbereich kennen und erreichen, desto erfolgreicher, leistungsfähiger und zufriedener sind wir.

  

Der Ausgangspunkt:

Alles, was Menschen zufrieden, selbstbestimmt, handlungsfähig und erfolgreich macht, tragen sie grundsätzlich in sich. Allerdings ist ihnen oft selbst nicht bewusst, was alles in ihnen steckt, und manchmal stehen sie sich auch ein bisschen selbst im Weg.

Menschen leben oft gegen ihre Natur, ohne es zu merken. Sie sind viel zu beschäftigt, mit dem allgemeinen Tempo Schritt zu halten. Das fordert ihre gesamte Aufmerksamkeit, so dass ihnen die Verbindung zu sich selbst verloren gehen kann. Sie spüren möglicherweise, dass irgendetwas nicht stimmt, erkennen aber die Ursachen nicht.

Oft sind Menschen in ihren Verhaltensweisen so weit eingefahren und automatisiert, dass ihnen bestimmte Dinge nicht mehr auffallen oder dass sie immer an dieselben Grenzen stoßen. Dann ist Input von außen nötig, ein unvoreingenommenes Herangehen und ein anderer Blickwinkel. Die hyperSKILL-Methode liefert Vorlagen und Werkzeug, damit Menschen ihren persönlich idealen Wirkungsbereich einschätzen und erreichen können.

 

Der Nutzen:

Nur wer sich Anforderungen stellt, denen er auch gerecht werden kann, ist langfristig leistungsfähig und erfolgreich. Nur wer seine Defizite kennt, kann Maßnahmen ergreifen. Wer fachlich brillant ist, muss nicht unbedingt eine gute Führungskraft sein.

Überlegenswerte Aspekte:

Muss jeder prinzipiell alles können - Hauptsache, er strengt sich genügend an? Kann man Kompetenzen
   trainieren und wenn ja, in welchem Maß? Sind natürlicherweise vorhandene Kompetenzen nicht von
   größerem Nutzen? Wann und für wen machen Trainings überhaupt Sinn?

Wie erkenne ich gerade personale Kompetenzen als Mitarbeiter und als Unternehmer?

Was muss ich über mich und andere wissen, um Klippen sicher zu umschiffen oder Probleme ohne
   Gesichtsverlust zu lösen?

Wann spielen Wesen oder Persönlichkeit eines Mitarbeiters eine entscheidende Rolle und wann eher
   nicht? Was wissen Mitarbeiter oder Führungskräfte über ihre mentalen Unterschiede und die Vor- oder
   Nachteile, die ihnen dadurch in unterschiedlichen Kontexten entstehen?

Warum ist Teamfähigkeit nicht gleich Teamfähigkeit? Muss man sich "durchgesetzt" haben, um eine
   Situation gut bewältigt zu haben? Unternehmen brauchen Erbsenzähler und Strategen – aber an den
   richtigen Stellen!

Soll ich mich für meine Rolle verbiegen oder versuchen, authentisch zu bleiben? Fordert meine Rolle
   Kompetenzen von mir, die ich gar nicht habe, oder Eigenschaften, die meine Persönlichkeit gar nicht
   enthält? Wie lassen sich eventuelle Schieflagen überhaupt erkennen?

Was passiert, wenn Fach- und Führungskräfte Ängste entwickeln vor Situationen, denen sie sich nicht
   mehr gewachsen fühlen? Hilft es, Ziele nur genügend "zu wollen" oder wie wichtig ist Selbstreflexion?

 

Ziele:

Wenn Menschen sich so positionieren, dass sie ihr Potenzial optimal einsetzen können, profitieren alle:

Zufriedene Mitarbeiter, die genau die Herausforderungen erhalten, die sie brauchen, sind kreativer und
leistungsfähiger und
Unternehmen, die ihre inter- und intrapersonellen Reibungsverluste reduzieren, arbeiten effizienter und gewinnbringender.

Nur wer Bescheid weiß über seine Einstellungen und über welche Energien er verfügt, hat sich selbst als "Referenzwert" und kann realistische Ziele formulieren und auch erreichen, ist authentisch und wirkt sympathisch.

Die Selbstkenntnis dient dazu, sich selbst anhand ausgewählter Kriterien und sorgfältig zusammengestellter Fragenkataloge in einer ganz neuen Weise kennenzulernen, die Entscheidungsfähigkeit zu steigern und Energien und Fähigkeiten effizient und sinnvoll einzusetzen.

 

 

Zielgruppe:

Menschen, die ihre Handlungsfähigkeit professionell im Privaten wie im Geschäftlichen verbessern und ihren persönlichen idealen Wirkungskreis erreichen möchten.

Die Methode:

Einzelgespräche von 2 x 2 Stunden, die im Abstand von 1 Woche stattfinden. Dazwischen haben Sie Zeit für Ihre "Hausaufgaben".

Durchführung durch: Zertifizierte Trainer
Kosten:

720,- Euro (inkl. ges. MwSt.)

Selbstkenntnis-Vertiefung: Je nachdem, ob bzw. welche "Baustellen" Sie entdeckt haben, unterstützen wir Sie im Anschluss beispielsweise

bei der Vertiefung einzelner Themenbereiche
bei der Überarbeitung ungünstiger Denk- oder Verhaltensmuster
bei der Umsetzung der neuen Erkenntnisse in den Alltag
beim Üben der Selbstreflexion
und somit bei der Entwicklung und Stärkung Ihrer Persönlichkeit

Üblicherweise im Rahmen von 2-stündigen Sitzungen, Telefontermine sind ebenfalls möglich.

180,- Euro / Stunde (inkl. ges. MwSt.)

>>>zur hyperSKILL-Methode Hauptseite

  Was ausgewählte Teilnehmer dazu sagen:  
 

"Die hyperSKILL-Methode beschreibt das Leben, wie es ist und nicht, wie es gerne sein sollte und ermöglicht dadurch dem Anwender, sich das NORMALE im Alltag zu erschließen und darauf adäquat zu reagieren, wodurch sich die Selbstwirksamkeit des Menschen enorm steigert. Die hyperSKILL-Methode führt zu einem Gefühl, das Leben zu verstehen, ohne dabei weder von der Methode noch von anderen Einflussfaktoren abhängig zu werden. Eine These der Methode lautet "Leben findet in der Gegenwart in Form von Denkeinheiten statt" und als Resultat dessen kann jeder Mensch augenblicklich sein Leben verändern, indem geänderte Denkeinheiten konstruiert werden. Hierzu stehen alle Stellschrauben des eigenen, inneren Bewertungssystems zur Verfügung. Menschen agieren in funktionalen Rollen, denn nur in diesen werden sie und ihre Energien für andere sichtbar und interagierbar. Und doch besitzt ein jeder von uns Menschen auch eine verborgene Basis-Rolle, die einen inneren Kern bildet, in dem wir authentisch und glücklich agieren und leben können. Diese Erkenntnisse sind es, die die hyperSKILL-Methode für mich so wertvoll und wichtig machen."  

Michael Weick, Projektleiter
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Die Ableitung des menschlichen Verhaltens vom Wunsch, die eigene Energie zu vermehren, hörte sich für mich schon recht verwegen an. Doch als ich die Zusammenhänge verstanden und in den ersten Übungen selbst angewendet hatte, ist mir vieles klar geworden. Meine aktuellen Probleme konnte ich damit gleich selbstständig erarbeiten und in den nächsten Tagen nach dem Seminar auch lösen können. Die einfache und effiziente Anwendbarkeit beeindruckt mich sehr." 

 

Hartmut Klein, Projektleiter

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Die von Herrn Stadler entwickelte hyperSKILL-Methode hat mich sehr begeistert. Mit Hilfe dieser Methode ist es möglich, indifferente Handlungsstrategien zu erkennen sowie Kognitionen und Emotionen in Gleichklang zu bringen. Somit ist authentisches Handeln möglich und Energien werden freigesetzt in Bezug auf die Verwirklichung der eigenen Ziele."

Lisa Müller, Verhaltenstherapeutin
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Durch die fokussierte Überlegung, aus welchen Rollen Menschen für ihre eigene Energiebilanz handeln, sind mir der einfühlende Umgang und die Einschätzung von Interessen sehr einfach möglich. Im Vergleich zu anderen Modellen erspart sich ein komplizierter Überbau, da die Überleg(b!)ens-Formel immer gleich bleibt: Wie wirkt sich das gezeigte Handeln auf die Energiebilanz meines Gegenübers aus? Mit welchen Rollen, Werten und Handlungen ist von ihm/ihr zu rechnen? Was ist eine der Situation angemessene Reaktion oder Aktion? Dabei hilft mir die hyperSKILL-Methode, meine Ziele im Auge zu behalten und dennoch am Gegenüber orientiert zu handeln. "Energieräuber" werden für mich früh erkennbar und ich habe die freie Wahl, mich zurückzuziehen. Zumindest erkenne ich, auf was ich mich einlasse."

 

Kay Schleef, Inhaber

 

 
  Weitere Teilnehmerstimmen